Deutsche Bühne Ungarn

Autor: Edina Timea Szabó

Rubriken: Freizeit, Geschichte, Gesellschaft, Kultur

Wir haben schon öfter über Stücke der Deutschen Bühne Ungarn (DBU) berichtet. Was ist sie eigentlich?
Auch heute gibt es in Ungarn viele verschiedene Minderheiten, aber die deutsche Minderheit gehört vielleicht zu den bekanntesten. Im heutigen Ungarn nennt man die traditionelle deutsche Bevölkerung Schwaben (svábok), aber diese Gruppen sind nicht nur schwäbischen, sondern auch vielfältigen anderen, z.B. bayerischen, österreichischen, pfälzischen, hessischen, niederländischen und elsässischen Ursprungs. Die Anzahl der deutschen Minderheit in Ungarn beträgt etwa 200–220.000 Menschen, was 2,5% der ungarischen Gesamtbevölkerung ausmacht. Ihre Ansiedelung geht bis ins 18. Jahrhundert zurück.

Sie leben im Land verstreut. Die meisten wohnen im Regierungsbezirk Baranya und Bács-Kiskun, aber auch im Süden von Kalocsa leben Schwaben in großer Zahl. Die deutschsprachige Minderheit in der Umgebung von Budapest ist ebenfalls bedeutend. Die wichtigste deutsche Gruppe findet sich aber im Regierungsbezirk Tolna. Das kulturelle Zentrum der deutschen Minderheit ist Baja. Es gibt auch einige deutsche Schulen in Ungarn, zum Beispiel das Deutsche Nationalitätengymnasium (Német Nemzetiségi Gimnázium) in Budapest. Eine der wichtigsten Institutionen zur Pflege der deutschen Kultur ist die Deutsche Bühne Ungarn (Magyarországi Német Színház).

Die Deutsche Bühne Ungarn (DBU) befindet sich in Szekszárd im Regierungsbezirk Tolna. Ursprünglich beherbergte das Gebäude kein Theater, sondern fungierte als Kino, welches im Jahr 1913 eröffnet wurde. Die Besucher und Besucherinnen hatten damals die Möglichkeit, Stummfilme anzuschauen und an Podiumsveranstaltungen teilzunehmen. 1986 wurde das Gebäude Opfer eines Brandes. Natürlich wurde es danach renoviert, und seit 1994 ist es der Sitz der DBU.

Die primären Aufgaben des Theaters sind, die deutsche Sprache zu pflegen und zu vermitteln bzw. die kulturellen Werte der deutschen Minderheit von Ungarn zu erhalten. Die DBU funktioniert auch als offenes Forum des Dialogs zwischen der deutschen Minderheit und der ethnisch ungarischen Mehrheitsbevölkerung.

Das Repertoire der DBU ist reichhaltig. Sie ist darum bemüht, ein interessantes und ansprechendes Programm für Geschmäcker aller Altersstufen anzubieten: Das Theater organisiert für Kinder bzw. Schüler und Schülerinnen Märchen und Jugendvorstellungen; Erwachsenen bietet es Komödien und Tragödien, daneben nimmt es Musicals und musikalische Kabarett-Abende ins Programm auf. Auf jeden Fall bemüht sich die DBU, ihren Fokus auf deutschsprachige klassische und zeitgenössische Dramen zu legen. Wer kein Deutsch versteht, kann trotzdem die Programme genießen, ungarische Übersetzungen werden nämlich immer projiziert.

Von großer Bedeutung sind die Besuche der DBU mit manchen Programmen in weiter entfernten Städten, deren Menschen ansonsten keine Möglichkeit hätten, diese zu besuchen. Auch nach Szeged kommt die DBU regelmäßig. Zu ihren Programmen gehören Leseabende, Workshops und Puppentheater-Programme. Neben diesen Programmen werden weiterhin jedes Jahr Veranstaltungen zum Gedenken an die deutsche Minderheit in Ungarn und über die wichtigen Ereignisse der Theaterwelt organisiert.

Wer Lust dazu hat, das Theater zu besuchen, kann hier weitere Informationen finden: http://www.dbu.hu.

/Edina Timea Szabó/